WAS IST KAPILLAR AUFSTEIGENDE FEUCHTIGKEIT

und wie beeinflusst sie unsere Gesundheit und unser Eigentum?
Die Kapillarfeuchte ist aus dem Boden aufsteigendes Wasser, welches bis zu einer Höhe von etwa 2 Metern in den Wänden aufsteigen kann. Mit ihm kommen lösliche Salze, deren Kristalle dem Objekt grossen Schaden zufügen – die Materialien beginnen sich aufzublasen, zu brechen, zu zerbröckelnund schliesslich zu zerfallen. Es ist auch sehr schädlich für die Gesundheit von Personen, die sich in solchen Räumlichkeiten aufhalten.

Gebäude ohne Hydroisolation

Sämtliche Gebäude ohne Hydroisolation haben Probleme mit kapillarer Feuchtigkeit.

Ältere Häuser

Ältere Objekte sind oft direkt auf dem Erdboden ohne Fundament und Isolation gebaut worden.

Neuere Häuser

Selbst in neueren Objekten mit Hydroisolation kann sie vorkommen. Dies trifft bei Beschädigungen oder beim Verfall der Hydroisolation zu.

Kapillar aufsteigende Feuchtigkeit tritt bei allen Gebäuden ohne Hydroisolation und bei denen, die durch ihren Verfall oder aus anderen Gründen beschädigt wurden, auf. Sie ist charakteristisch für ältere Häuser, Gebäude, Schlösser, religiöse Einrichtungen u.ä.

Durch die Wirkung der kapillar aufsteigenden Feuchtigkeit verfallen Gebäude schneller!

Woran kann man die kapillar aufsteigende Feuchtigkeit erkennen?

  • Sichtbar geschädigtes Aussen- und Innenmauerwerk bis zu einer Höhe von ca. 2m vom Grundniveau an
  • Muffiger und unangenehmer Geruch der Feuchte
  • Aufkommen von Schimmel auf Mauerwerksoberflächen (Pilze)
  • Fassadenputz fällt auseinander
  • Das Mauerwerk ist kalt und feucht


Gesundheitsrisiko

Kapillar aufsteigende Feuchtigkeit, abgesehen vom unangenehmen Geruch, bringt Bakterien und Pilze in den Raum, wodurch sie den Raum sättigt und die Luftfeuchtigkeit erhöht. Langzeitige Wirkungen solcher Bedingungen haben zur Folge, dass eine Immunschwäche und die Entwicklungen von Allergien, Immunreaktionen, Asthma oder anderen Krankheiten entstehen können.

Die Wärmedämmleistung der Wände nimmt mit zunehmendem Wassergehalt stark ab. Hohe Heizkosten sind die Folge.

Um den Raum auf 22 Grad zu erhitzen, benötigen wir mehr Energie:
Feuchtigkeit von 70%26%
26%
Feuchtigkeit von 80%36%
36%
Feuchtigkeit von 90%47%
47%

Ein Feuchtigkeitsgehalt von bis zu 35% gilt als normal.

KONTAKT

Für allfällige Fragen und kostenlose Objektanalysen kontaktieren Sie uns!

Pantovčak 5, 10000 Zagreb, Kroatien

Von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr

info(at)damp-removal.com

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Menü